Unter die Lupe genommen

Heute gibt es von mir mal eine kleine Produktvorstellung! Wer meine Video-Premiere auf meiner Facebook-Fanpage bereits gesehen hat, wird sofort wissen worum es geht. Für alle anderen: das Video könnt ihr euch selbstverständlich noch anschauen! Gerne hier oder auf Youtube.

Ich bin nun schon länger Kunde bei Saal-Digital und war immer sehr zufrieden mit der Qualität der Produkte. Bisher habe ich jedoch nur Fotoabzüge dort bestellt – umso mehr habe ich mich gefreut, dass mir der professionelle Dienstleister für Fotoprodukte nun die Möglichkeit gegeben hat ein Fotobuch zu testen! Entschieden habe ich mich bei dem Test letztendlich für ein Fotobuch im Format 21 cm x 28 cm mit 32 Seiten plus Cover und Rückseite. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit sein Fotobuch im Querformat oder quadratisch zu gestalten. Das komplette Fotobuch kann in einer eigenen Software von Saal-Digital erstellt werden. Dabei kann das aktuelle Projekt unter einem benutzerdefinierten Namen abgespeichert und immer wieder geöffnet werden. Ich finde, dass ist eine tolle Möglichkeit, da ich mir auch etwas Zeit für das Buch nehmen konnte. Vor allem, weil ich keine der vorgefertigten Layouts genutzt habe, sondern mein Fotobuch komplett selbst gestaltet habe. Auf der Homepage von Saal-Digital gibt es auch tolle Anleitungen und Infos zu dem Fotobuch – einfach mal nachschauen und ausprobieren!

Da ich ein unglaublich großer Fan von matten Oberflächen bin, habe ich mein Fotobuch zum Testen natürlich sowohl mit mattem Umschlag, als auch mit matten Innseiten bestellt. Und ich bin wirklich begeistert! Nach nur drei Tagen lag das Fotobuch im Postkasten – und es ist noch schöner, als ich es mir vorgestellt habe. Das Fotobuch kam in Folie verschweißt in einer Verpackung aus Karton an und war zusätzlich noch durch eine Schaumfolie geschützt.

Wie ihr sehen könnt, habe ich mich hier für die schönsten Bilder der Hochzeiten entschieden, die ich bisher begleiten durfte. Wie ich finde, ist dieses Fotobuch eine tolle Präsentation, um den zukünftigen Brautpaaren einen Einblick in meine Arbeit zu geben. Damit ich wirklich alle Seiten im Buch ausnutzen konnte, habe ich bei der ersten Seite gestartet – hier ist sofort zu sehen, dass das Fotobuch wirklich toll verabeitet ist und keine starken Klebekanten sichtbar sind.

Was ich vor allem an matten Oberflächen klasse finde ist, dass beim Betrachten keine bzw. nur geringe Spiegelungen entstehen und man auch nicht sofort Fingerbadrücke auf den Bildern sieht. Die Struktur die bei entwickelten Bildern sichtbar ist, findet sich auch im Fotobuch wieder. Es ist nämlich nicht einfach nur gedruckt sondern auf richtigem Fotopapier ausbelichtet – so kommen alle wichtigen Details und auch die Farben sehr schön rüber. Zusätzlich werden die Bilder durch den UV-Schutz auf dem Fotopapier vor Sonnenstrahlen geschützt. Saal-Digital gibt hier sogar eine Lebensdauer von bis zu 200 Jahren an! Hier könnt ihr euch die Struktur der Innenseiten einmal anschauen:

Wer glänzende Fotos lieber mag, kann sich für sein Fotobuch natürlich auch für diese Variante entscheiden. Aber was mir vor allem sehr an der matten Variante für den Umschlag gefällt ist die sogenannte SoftTouch Oberfläche. Dadurch fühlt sich das Buch sehr weich und samtig an – so etwas habe ich bisher bei noch keinem anderen Anbieter gesehen bzw. eher gespürt! Es fühlt sich unglaublich toll und dementsprechend sehr hochwertig an.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal bei den Fotobüchern von Saal-Digital ist die Panorama-Bindung. Das bedeutet, dass die Doppelseiten nicht durch einen störenden Falz oder einen Bildversatz unterbrochen werden, sondern eine Einheit bilden. Besonders wenn ein Bild über zwei Seiten gehen soll ist das natürlich genial.

Auch die Buchbindung macht einen sehr guten, robusten Eindruck. Hier kann man auch sehr schön sehen, wie die Seiten gebunden sind.

Sehr schön finde ich, dass der Buchrücken beim Aufschlagen des Fotobuchs nicht geknickt wird. Gerade weil man diesen auch gestalten kann. Ich habe den Buchrücken zum Beispiel mit dem Thema des Fotobuchs und meinem Logo versehen. Da ich dieses Buch vor allem zur Präsentation meiner Arbeiten nutzen werden, habe ich auch die Rückseite entsprechend genutzt und meine Kontaktdaten abdrucken lassen. Aber ihr könnt den Umschlag natürlich ganz nach euren Wünschen mit Fotos und Texten individualisieren.

Insgesamt bin ich mit meinem neuen Fotobuch von Saal-Digital sehr zufrieden und möchte mich auch nochmal für die Möglichkeit das Fotobuch zu testen, bedanken! Wer noch Fragen hat, kann mir gerne eine Nachricht schreiben oder einfach einen Kommentar hinterlassen. Falls ihr bereits Aufnahmen von mir habt und Hilfe bei der Gestaltung eines Fotobuchs benötigt, kann ich euch sehr gerne ein schönes Fotobuch gestalten.

Mich würde natürlich auch interessieren, ob ihr schon eigene Fotobücher daheim habt. Falls ja, wäre es spannend zu erfahren, wo ihr die Bücher habt entwickeln/drucken lassen und wie eure Erfahrung mit dem Service waren.

Ein Gedanke zu “Unter die Lupe genommen

  1. Pingback: Jetzt auch mit Aluminium | Diana Jill Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere