Jetzt auch mit Aluminium

Es gibt wieder eine kleine Produktvorstellung für euch! Und zwar hat mir Saal-Digital wieder die Möglichkeit gegeben, ein Produkt zu testen. Dieses Mal durfte ich mir eines ihrer Wandbilder genauer anschauen und konnte dabei zwischen den unterschiedlichsten Oberflächen wählen:

  • Alu-Dibond
  • Hartschaumplatte
  • Acrylglas
  • Fotoleinwand
  • Alu-Dibond Butlerfinish ®
  • Picture Box
  • Gallery Print

Da ich bereits bei anderen Kollegen oft Bilder auf Alu-Dibond online, aber noch nie live gesehen habe (und sie immer so davon schwärmen), entschied ich mich, eines meiner Bilder mit genau dieser Oberfläche zu bestellen. Gesagt, getan. Wie bei meinem Fotobuch habe ich auch dieses Mal die Software von Saal-Digital genutzt. Das Schöne, man bekommt direkt angezeigt, ob die Bildqualität ausreichend für die gewünschte Größe ist. Allerdings unterscheidet sich der „Qualitätsanspruch“ von Oberfläche zu Oberfläche. Bei der Fotolweinwand könnt ihr so zum Beispiel im Vergleich zu Alu-Dibond deutlich größer werden, ohne das die Software meckert 😉

Entschieden habe ich mich bei dem Bild für diese Aufnahme aus meinem Shooting mit Pippa – hier sind sowohl sehr helle, als auch relativ dunkle Bereiche und Verläufe vorhanden. Für einen Test perfekt!

Dieses wunderschöne Bild von Pippa habe ich dann in 40×60 cm bestellt. Bis zu dieser Größe (im Format 2:3) ist es noch möglich, die Standardaufhängung zu wählen – bei den nächsten Größen wird dann die Profilaufhängung empfohlen.

Gerade als Fotografin ist es mir natürlich auch sehr wichtig, dass meine Wandbilder genau so ankommen, wie sie auch bearbeitet aussehen. Also habe ich mit Hilfe des passenden ICC-Profils mein Bild für das Wandbild so angepasst, dass es dem Original doch sehr nahe kommt.

Als das Wandbild dann geliefert wurde, was wieder super schnell geklappt hat – großes Lob an Saal-Digital, ging es natürlich ans Auspacken. Das Bild war wirklich klasse verpackt. Eine große, dicke Pappe schützte das Bild, damit es nicht bricht und natürlich wurde auch über die Oberfläche an sich nochmal eine weiche Schutzfolie gelegt. Insgesamt war das Ganze mit sehr viel Frischhaltefolie verpackt – so konnte nichts verrutschen. Dadurch bleiben natürlich auch die Ecken gut geschützt. Allerdings hat es doch etwas gedauert, bis ich das Bild von der Folie „befreien“ konnte 😀 Die Wandaufhängungen waren noch separat verpackt und waren super leicht anzubringen – mit Hilfe von ein zwei Schrauben, die sicherlich jeder zu Hause hat, ist das Bild auch schnell angebracht. Hier schon einmal zwei Details der Aufhängung und Abstandhalter:

Ausgepackt fühlte sich das Bild einfach grandios an. Es hat ein angenehmes Gewicht, was meiner Meinung nach eine gewisse Wertigkeit vermittelt. Zudem ist es wirklich schön stabil. Man hält halt einfach was richtiges in den Händen, würde ich mal sagen 😉 Auch die matte Oberfläche gefällt mir sehr gut – wie ihr wisst, bin ich im allgemeinen ja ein Fan davon! Außerdem bleibt die Schärfe bei dieser Oberfläche sehr schön erhalten – und: es spiegelt nicht, wenn die Sonne auf das Bild fällt.

Auch die Farben sind wirklich klasse – mit Hilfe des ICC-Profils bin ich wirklich sehr nah an das Original heran gekommen. Was ich lediglich gravierend an der Datei für den Druck verändern musste, war die Sonne. Mit dem Original-Foto war sie doch sehr ausgefressen – eben ein großer weißer Punkt. Doch dank des Profils konnte ich dieses für den Druck angleichen. Es ist eben nicht immer so, dass man das bekommt, was man am Bildschirm sieht 😉

Die dicke der Platte gefällt mir auch außerordentlich. Sie ist schön dünn – so wirkt das Bild nicht unnötig klobig, sondern verwandelt es in ein kleines Kunstwerk. Durch den zusätzlichen Abstand von der Wand hat es auch etwas von einer Galerie, da man die Aufhängungen nicht direkt entdeckt – da müsste man schon den Kopf an die Wand legen und genau an der Wand vorbei schauen 😀

Ich bin wirklich sehr zufrieden 🙂 Nun kann ich unsere neue Wohnung und somit auch mein kleines Studio mit diesem Schmuckstück verschönern 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere